Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Brigitte Seibold

Blog

23 Apr

Flipcharts lange wiederverwerten – wie?

PRAXIS TIPPS Blog Lagerung smallDiese Email hat mir eine Trainerin geschrieben:

Sehr geehrte Frau Seibold,
ich habe gerade Ihr Buch "Visualisieren leicht gemacht" verschlungen und daraus ganz viele tolle Ideen für meine nächsten Gruppenübungen im Erwachsenenbildungskontext mitgenommen.
Eine Frage bleibt allerdings noch:
Wie bewahre ich die angefertigten Flipcharts auf, so dass sie nicht nach 2x Verwenden kaputt gehen?
Unsere jetzt verwendete Technik, das Einrollen hat sich als nicht sehr wirkungsvoll erwiesen, da die Charts dadurch sehr schnell kaputt gehen.
Gibt's da einen Profi-Tipp?

Und hier meine Antwort:

Guten Tag Frau N. ,
ich nutze meine Flipchart-Seiten tatsächlich mehrmals, ansonsten lohnt sich ja der Aufwand nicht. Es gibt Charts, die waren sicher schon 100 Mal im Einsatz und sehen trotzdem noch aus wie neu!

Dafür sind drei Dinge zu berücksichtigen:
Die Auswahl des Flipchart-Papiers, die Lagerung und der Transport.

Nach vielfältigem Experimentieren und Erfahrungen Sammeln, ist mein Rat:

1. Die Basis: Die Qualität des Flipchart-Papiers
Verwenden Sie unbedingt Papier ohne vorgestanzte Perforation (Abrisslinie am oberen Rand) - das ist ansonsten immer die Sollbruchstelle.
Falls Sie dieses nicht zur Verfügung haben, dann am besten die Perforationslinie an den beiden Enden mit Tesa auf der Rückseite abkleben.

2. Lagerung der Flipchart-Seiten:
Bewahren Sie die Papierbögen am besten flach auf und nicht aufgerollt.
Es gibt dafür verschiedene Alternativen, je nachdem, wie viel Platz Sie in Ihrem Büro haben.

1) große Kunst-Mappen, in die die Papierbögen flach hineingelegt werden, gibt es z.B. in Geschäften mit Künstlerbedarf oder online zu bestellen.

2) meine bestens funktionierende 08/15-Lösung, einfach und gut: ein alter Versandkarton im Flipchart-Format, in den ich die Charts lege. Trennung der einzelnen Themen über sehr leichten, aber stabilen "Fotokarton".

3) einen Hosenbügel mit zwei Klemmen, an dem man die Seiten aufhängen kann. Reicht allerdings nur für eine begrenzte Menge an Papier. Dieses Bügel-System nennt Neuland.com „Block-Butler und vertreibt es online.

4) Optimal ist sicher ein klassischer Planschrank mit großen Schubladen.
Nachteil: hohe Kosten und Platzbedarf.

3. Transport:
Damit die Flipchartbögen beim Transport nicht beschädigt werden, müssen sie mit einem stabilen Papierköcher geschützt werden.
Handelsüblich sind Plastik-Rollen mit ca. 8 cm Durchmesser, Fassungsvermögen ca. 20 Blatt. Bei größerer Papiermenge, muss man die Seiten jedoch zu eng aufrollen. Das schädigt die Form. Die Rolle sollte also am besten ein Maß von mindestens 14 cm haben. Solche Rollen sind leider schwer zu finden, aber die Suche lohnt sich. Ein Seminarteilnehmer von mir ist einfach in die Eigenproduktion gegangen: Abflussrohre sind ein optimales, stabiles, leichtes Grundelement. Falls er einen Vertrieb aufbaut, sage ich bescheid.

Beste Grüße
Ihre Brigitte Seibold

PRAXIS TIPPS Blog Lagerung