Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Brigitte Seibold

Blog

01 Aug

Die Gute Fee "Kreativität"...

aufeinwort

Gibt es die?

"Ich glaube nicht, dass Kreativität die Gabe einer guten Fee ist. Ich glaube, sie ist eine Fertigkeit, die wie Autofahren geübt und gelernt werden kann." Edward de Bono

Ach, das wäre doch schön: ich würde so eine gute Fee tatsächlich kennen.
Und manchmal würde sie mich besuchen und jede kreative Aufgabe könnte sich dann mit Leichtigkeit, wie von Zauberhand ergeben und erledigen…

Wie oft dagegen sitze ich vor einem schreiend weißen Blatt Papier und suche nach Ideen.

Da gebe ich de Bono Recht, Kreativität ist keine Gabe einer guten Fee. Ich erlebe es so: Kreativität ist für mich eine geistige Fähigkeit, eine Art zu denken, ein ganz bestimmter "Energiezustand", den ich herstellen kann.
Und Keativität braucht (meist) ein geübtes Handwerk, eine Fingerfertigkeit, um sichtbar werden zu können. Das eine ist Bilder oder Ideen im Kopf zu haben, das andere sie umzusetzen und damit kommunizieren zu können. Zum Beispiel mit einem Stift auf ein Blatt Papier zu bringen. Ich könnte jedenfalls meine Ideen nicht in Stein meißeln.
So ist jeder kreative Prozess, sei es die Entwicklung eines Erklärfilms, ein live gezeichnetes Graphic recording, oder eine Visualisierung auf Flipchart, für mich immer wieder von Neuem die Suche, das Ringen, Energie in eine Form zu bringen.
Praktischer ausgedrückt, Ideen und handwerkliches Können zusammenzubringen.