Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Brigitte Seibold

Blog

30 Aug

FARBEN

1 5 ContainerGroße Freiheit oder die Qual der Wahl?

Gestalte ich ein Flipchart, folge ich fast immer der Grundregel: erst die Konturen mit einem kräftigen schwarzen Strich skizzieren und dann die Flächen kolorieren.
Mit diesem zweiten Schritt fängt ein manchmal quälendes Entscheidungsbündel an: Welche Flächen koloriere ich, mit welchem Stifttyp und mit welchen Farben ??? Wann ist es genug und wann wird es zuviel? Das gilt es, jedes Mal von Neuem zu klären! Die Variationsmöglichkeiten sind ja schier unendlich. Hier zeige ich an einem Beispiel, wie dasselbe Motiv unterschiedlich wirken kann, je nachdem wie Farben eingesetzt werden.


 

Als Lösungsweg hat sich für mich in der Praxis bewährt:
- Nicht zuviel nachdenken, sondern Bauchentscheidungen treffen – was gefällt mir (gerade)?
- Den Grundsatz im Hinterkopf behalten „Weniger ist mehr“. Ein Flipchart muss nicht komplett koloriert sein, auch weiße Fläche ist ein Gestaltungselement. Also: rechtzeitig aufhören!
- Um es sich einfacher zu machen: auf bewährte Farbkombinationen zurückgreifen. Nicht bei jedem Flipchart müssen wieder neue Variationsmöglichkeiten ausgeschöpft werden.

In den folgenden Plakten nutze ich unterschiedliche Stifttypen und Farben.

Auf diesem Chart sind die Flächen mit Wachsblöcken koloriert.
Drei verschiedene eher pastellige Farbtöne – so wirkt es nicht zu bunt. Zu den Rändern hin verstärke ich den Farbverlauf.

1 5bContainer

 

Eine Variation: hier wurde ein breiter Stift (mit Keilspitze) für die Konturen verwendet.
Die Fläche der Container ist mit Pastellkreide koloriert. Als zusätzlichen Effekt ist innerhalb der Container an den
Schattenkanten ein Farbakzent mit einem Moderationsmarker im selben Farbton gesetzt.

 1 5cContainer

 

In diesem Plakat ist eine ganz andere Farbpalette ins Spiel gebracht:
Kräftiges Pink, Violett und Blau. Auf dem Farbkreis benachbarte Farbtöne. (Wachsblöcke)

1 5dContainer nurreserve

 

Auch das ist eine weitere Möglichkeit: Nicht die Fläche der Container zu kolorieren, sondern ausschließlich den Hintergrund.
Das lässt die Textcontainer wie auf einer zweiten Ebene schweben.

1 5aContainer

Wie sieht sie also aus, die beste Lösung? Meine Wahl fällt heute so aus…

1 5 Container